10 häufig gestellte Fragen Männer zur Sexsucht

1. Frage: Bin ich sexsüchtig?    Antwort: Es gibt eine Reihe von roten Fahnen, die auf eine Sexsucht hinweisen können. Eine Person, die sexuelle Aktivitäten nutzt, sei es Geschlechtsverkehr, Pornografie, Telefonsex, Chatrooms, Prostitution oder Masturbation als betäubendes Mittel, um zu verhindern, dass sie sich schlecht fühlen, kann eine Sexsucht haben. Andere Indikatoren, die das sexuelle Verhalten verursacht, sind, dass der Ehepartner sich über sein Verhalten aufregt oder sich wegen der Bezahlung von Telefonsex-Linien oder Internet-Pornografieseiten verschuldet hat. Über 10 Stunden pro Woche übermäßig viel Zeit damit verbringen, Pornografie anzusehen Eine weitere rote Fahne ist eine weitere rote Fahne, da dieses sexuelle Verhalten die Zeit mit Freunden, der Familie oder der Arbeit beeinträchtigt.    Ein weiterer Schlüsselfaktor ist, dass der Süchtige versucht hat, sich nicht mehr sexuell zu verhalten, aber gescheitert ist. Wenn all diese Dinge zusammenkommen, ist es Zeit, einen Fachmann nach Hilfe zu fragen.    2. Frage: Kann ich geheilt werden?    Antwort: Viele Sexsüchtige haben berichtet, dass sie ihr sexuelles Verhalten durch eine von verschiedenen Behandlungsmethoden unter Kontrolle bringen können. Einige besuchen intensive Reha-Einrichtungen; andere gehen zu Therapiesitzungen, nehmen an 12-Stufen-Meetings teil oder verwenden Medikamente und eine Vielzahl anderer Techniken, um ihr sexuelles Verhalten zu kontrollieren. Dies kann die Suche nach einer vertrauenswürdigen Person als "Verantwortlichkeitspartner" umfassen. Oder für Pornografiesüchtige kann dies die Verwendung von Pornografie bedeuten, die Computerprogramme blockiert.    3. Frage: Bedeutet Heilung, dass ich Sex aufgebe?    Antwort: Nein. Im Gegensatz zu chemischen Abhängigkeiten im Zusammenhang mit Alkohol oder Drogen wird Sex als gesunder Aspekt des Lebens anerkannt. Die Behandlung der Sexsucht ist zwar mit einer Abstinenz verbunden, versucht jedoch, schädliche und unerwünschte störende sexuelle Aktivitäten dort unter Kontrolle zu bringen, wo sie keinen Schaden mehr verursachen. Dies kann dazu führen, dass das Anschauen von Pornografie eingestellt wird, die Werbung für Prostituierte und andere Verhaltensweisen unter dem Strich oder sogar illegale Aktivitäten eingestellt werden. Das Ziel ist es, schädliches Verhalten zu stoppen, aber Sex auf keinen Fall aufzugeben.    4. Frage: Ist Sexsucht überhaupt real oder nur etwas, mit dem Menschen ihr Verhalten entschuldigen?    Antworten:Um ehrlich zu sein, es gibt einige Experten, die Sexsucht nicht für real halten und sagen, dass sie eher ein Produkt widersprüchlicher sozialer Normen und Sitten ist. Andere sagen, dass Sexsucht existiert, aber nicht das Gefühl hat, dass sie der Definition einer Sucht auf die gleiche Weise entspricht wie Alkohol- oder Drogenabhängigkeit. Für einen sexsüchtigen, der eine Behandlung sucht, kann dies ein strittiger Punkt sein. Um eine Behandlung zu erhalten, muss man zuerst erkennen, dass sie ein Problem haben, und aufhören, ihre eigene Willenskraft allein einzusetzen, um es zu kontrollieren. Viele Menschen haben eine Behandlung für Sexsucht gesucht und Ergebnisse gemeldet. Ein Großteil der Kritik an seiner Gültigkeit richtete sich gegen Prominente, die in öffentliche Sexskandale verwickelt waren, und ist kaum vergleichbar mit der durchschnittlichen Person, die nicht in der Öffentlichkeit lebt. Sexsucht ist real und jemand, der mit unerwünschten sexuellen Verhaltensweisen zu kämpfen hat, kann dies sicherlich bestätigen.

1. Frage: Bin ich sexsüchtig?

Antwort: Es gibt eine Reihe von roten Fahnen, die auf eine Sexsucht hinweisen können. Eine Person, die sexuelle Aktivitäten nutzt, sei es Geschlechtsverkehr, Pornografie, Telefonsex, Chatrooms, Prostitution oder Masturbation als betäubendes Mittel, um zu verhindern, dass sie sich schlecht fühlen, kann eine Sexsucht haben. Andere Indikatoren, die das sexuelle Verhalten verursacht, sind, dass der Ehepartner sich über sein Verhalten aufregt oder sich wegen der Bezahlung von Telefonsex-Linien oder Internet-Pornografieseiten verschuldet hat. Über 10 Stunden pro Woche übermäßig viel Zeit damit verbringen, Pornografie anzusehen Eine weitere rote Fahne ist eine weitere rote Fahne, da dieses sexuelle Verhalten die Zeit mit Freunden, der Familie oder der Arbeit beeinträchtigt.

Ein weiterer Schlüsselfaktor ist, dass der Süchtige versucht hat, sich nicht mehr sexuell zu verhalten, aber gescheitert ist. Wenn all diese Dinge zusammenkommen, ist es Zeit, einen Fachmann nach Hilfe zu fragen.

2. Frage: Kann ich geheilt werden?

Antwort: Viele Sexsüchtige haben berichtet, dass sie ihr sexuelles Verhalten durch eine von verschiedenen Behandlungsmethoden unter Kontrolle bringen können. Einige besuchen intensive Reha-Einrichtungen; andere gehen zu Therapiesitzungen, nehmen an 12-Stufen-Meetings teil oder verwenden Medikamente und eine Vielzahl anderer Techniken, um ihr sexuelles Verhalten zu kontrollieren. Dies kann die Suche nach einer vertrauenswürdigen Person als "Verantwortlichkeitspartner" umfassen. Oder für Pornografiesüchtige kann dies die Verwendung von Pornografie bedeuten, die Computerprogramme blockiert.

3. Frage: Bedeutet Heilung, dass ich Sex aufgebe?

Antwort: Nein. Im Gegensatz zu chemischen Abhängigkeiten im Zusammenhang mit Alkohol oder Drogen wird Sex als gesunder Aspekt des Lebens anerkannt. Die Behandlung der Sexsucht ist zwar mit einer Abstinenz verbunden, versucht jedoch, schädliche und unerwünschte störende sexuelle Aktivitäten dort unter Kontrolle zu bringen, wo sie keinen Schaden mehr verursachen. Dies kann dazu führen, dass das Anschauen von Pornografie eingestellt wird, die Werbung für Prostituierte und andere Verhaltensweisen unter dem Strich oder sogar illegale Aktivitäten eingestellt werden. Das Ziel ist es, schädliches Verhalten zu stoppen, aber Sex auf keinen Fall aufzugeben.

4. Frage: Ist Sexsucht überhaupt real oder nur etwas, mit dem Menschen ihr Verhalten entschuldigen?

Antworten:Um ehrlich zu sein, es gibt einige Experten, die Sexsucht nicht für real halten und sagen, dass sie eher ein Produkt widersprüchlicher sozialer Normen und Sitten ist. Andere sagen, dass Sexsucht existiert, aber nicht das Gefühl hat, dass sie der Definition einer Sucht auf die gleiche Weise entspricht wie Alkohol- oder Drogenabhängigkeit. Für einen sexsüchtigen, der eine Behandlung sucht, kann dies ein strittiger Punkt sein. Um eine Behandlung zu erhalten, muss man zuerst erkennen, dass sie ein Problem haben, und aufhören, ihre eigene Willenskraft allein einzusetzen, um es zu kontrollieren. Viele Menschen haben eine Behandlung für Sexsucht gesucht und Ergebnisse gemeldet. Ein Großteil der Kritik an seiner Gültigkeit richtete sich gegen Prominente, die in öffentliche Sexskandale verwickelt waren, und ist kaum vergleichbar mit der durchschnittlichen Person, die nicht in der Öffentlichkeit lebt. Sexsucht ist real und jemand, der mit unerwünschten sexuellen Verhaltensweisen zu kämpfen hat, kann dies sicherlich bestätigen.

5. Frage: Was hat das verursacht? Wie bin ich so geworden?

Antwort: Es gibt keine endgültige Ursache für Sexsucht, und für jede Person wird es anders sein. Viele Sexsüchtige berichten, dass sie in jungen Jahren sexuell missbraucht wurden und mit einer verzerrten Sicht auf Sex aufwachsen und wissen, was ein gesundes Sexualleben sein sollte. Für andere ist es einfach der Ansturm von Chemikalien in ihrem Gehirn, nachdem sie den Pornografie-Vorrat eines Elternteils entdeckt oder auf andere Weise darauf gestoßen sind. Wieder andere weisen auf die Zugänglichkeit von Internetpornografie hin, wenn sie in einen Kreislauf geraten, während es Menschen gibt, die sich in einer schwierigen Zeit ihres Lebens der Verwendung von Sex als Betäubungsmittel zugewandt haben und sich darauf als Bewältigungsmechanismus verlassen. Für einige, die mit Missbrauch aufwachsen, haben Vernachlässigung, Verlassenheit und Verstrickung dazu geführt, dass sie nach anderen Wegen suchen, um sich im Leben und in sich selbst gut zu fühlen.

Obwohl es wichtig ist, die Ursache der Sexsucht zu kennen, sollten diejenigen, die sich auf dem Weg zur Genesung befinden, nicht versuchen, sich mit der unveränderlichen Vergangenheit zu befassen. Stattdessen müssen sie sich auf ihre gegenwärtigen Handlungen konzentrieren.

6. Frage: Zählt das Betrachten von Pornografie und sexueller Interaktion über das Internet als Betrug an meinem Ehepartner?

Antwort: Nicht glib zu sein, aber es kann vom Ehepartner abhängen. Sicherlich haben viele Frauen das Gefühl, dass ihre Ehepartner, die Cybersex oder Telefonsex mit einer anderen Frau haben, als Untreue gelten. Sie reagieren möglicherweise nicht genau so, als wäre es körperlicher Sex mit einer anderen Frau gewesen, aber die Auswirkungen auf eine Beziehung können schlimm sein. Erstens wird sich die Frau betrogen fühlen. Sie wird ihrem Mann nicht vertrauen, wenn er sein Verhalten versteckt hat. Sie kann sich schlecht fühlen und vielleicht denken, dass ein Versagen ihrerseits den Ehemann dazu veranlasst hat, diese sexuellen Möglichkeiten zu suchen.

Sogar das Anschauen von Pornografie kann für Frauen ein wunder Punkt sein. Die Gesellschaft übt großen Druck auf Frauen aus, körperlich attraktiv und sexuell begehrenswert zu sein, und sie fühlen sich möglicherweise in Konkurrenz zu Schauspielerinnen in pornografischen Videos. Dies kann ihr Selbstwertgefühl beeinträchtigen, auch wenn sie ihren Ehemann nicht mit dem Verhalten konfrontieren.

7. Frage: Können Medikamente meinen Sexualtrieb senken, damit ich dieses Problem nicht habe?

Antwort: Ja und nein. Es gibt Medikamente, die den Sexualtrieb einer Person senken können, und sie werden häufig zur Behandlung von Sexsucht eingesetzt. Sie sind jedoch nur begrenzt in der Lage, das Problem vollständig zu beseitigen. Eine Therapieform, sei es ein 12-Stufen-Programm oder ein anderer Prozess, ist erforderlich.

8. Frage: Werde ich jemals geheilt oder ist dies ein lebenslanges Problem?

Antwort: Viele Menschen berichten, dass sie in der Lage sind, ihr sexuelles Verhalten unter Kontrolle zu bringen, manchmal nach Monaten oder Jahren, und leben ein Leben, das relativ frei von Problemen im Zusammenhang mit Sexsucht ist. Diese Menschen haben sich mit den Faktoren in ihrem Leben befasst, die sie einst durch Sex kontrollieren wollten. Sie haben jetzt mehrere Werkzeuge in ihr Leben eingebettet, um nicht in destruktive Suchtzyklen zurückzufallen. Für einige gibt es immer die Angst, dass sie zurückfallen werden, und einige kämpfen lange Zeit mit Sexsucht. Es gibt keine schnelle Lösung für das Problem.

9. Frage: Ich bin auch alkoholabhängig. Ist meine Sexsucht nur ein Zeichen dafür, dass ich generell anfällig für Suchtverhalten bin?

Antwort: In gewisser Weise ja. Viele Sexsüchtige berichten, dass sie von Alkohol, Drogen oder Verhaltensweisen wie Glücksspiel abhängig sind. Sie beanspruchen auch Familienmitglieder mit verschiedenen Abhängigkeiten. Es ist sicherlich theoretisiert worden, dass eine Person eine genetische Veranlagung für Suchtverhalten haben kann. In Bezug auf die Behandlung von Mehrfachsucht sollte beachtet werden, dass viele Programme zur Behandlung von Sexsucht nach den von Alcoholics Anonymous entwickelten Alkoholbehandlungstechniken modelliert sind. 12-Stufen-Programme wie Sexaholics Anonymous, Sex Addicts Anonymous und Sex and Love Addicts Anonymous modellieren ihre Programme nach und leihen ihre Literatur von dieser Organisation aus.

10. Frage: Bin ich wirklich sexsüchtig oder ist mein Sexualtrieb von Natur aus hoch?

Antwort: Der Unterschied zwischen einem sexsüchtigen und einer Person, die viel Sex genießt, hängt damit zusammen, warum das Verhalten gesucht wird und die Unfähigkeit, ein unerwünschtes Verhalten zu stoppen, sowie mit der Besessenheit und dem Zwang. Eine Person mit einem hohen Sexualtrieb ist erregt und kann in den meisten Fällen kontrollieren, wie sie auf diese Erregung reagiert. Ein sexsüchtiger Mensch beschäftigt sich mit Sex als Bewältigungsmechanismus, isoliert sich von anderen, selbst wenn er einen echten Lebenspartner für den Sex hat, und nimmt zwanghaft am Sex teil. Sie können sich schämen, nachdem sie die Handlung abgeschlossen haben, oder einige allgemeine Gefühle der Depression. Tatsächliche Erregung ist nicht der Hauptmotivator.

Juia Benayachi hilft Menschen, die mit Sexsucht, Pornosucht, zwanghafter Masturbation, anderen gefährlichen sexuellen Verhaltensweisen und den Folgen dieser Sucht zu kämpfen haben, nüchtern zu werden und sich zu erholen, damit sie ein reicheres, volleres, erfolgreicheres und gesünderes Leben führen können. Wir bieten Informationen, Ressourcen, Artikel, Videos, CDs, DVDs, Seminare, Konferenzen und Mitgliederseiten, damit Einzelpersonen besser verstehen, was Sexsucht ist und wie sie damit umgehen soll.
Share:

No comments:

Post a Comment

Das könnte dich ebenfalls interessieren

Ficktreffen

Ficktreffen

Contact Form

Name

Email *

Message *

HUREN CAMS

sex werbung - Live cams

Beliebte Beiträge

Speed Dating